ENERGIEWENDE SAARLAND E.V.

Jenseits von Reflexen und Ritualen: Wie weiter in Sachen Cattenom?

von Kajo Breuer

Mehr oder weniger regelmäßig befasst sich der saarländische Landtag mit dem Atomkraftwerk Cattenom und verabschiedet bei solcher Gelegenheit mehr oder weniger einvernehmlich eine Resolution, in der die Stilllegung des AKWs gefordert wird. Wird ein Störfall bekannt, erscheint am kommenden Tag ein Artikel in der Saarbrücker Zeitung mit der Nachricht, die Fraktionen des Landtages hätten in aller Entschiedenheit ihre Forderung erneuert, den „Schrottmeiler“ endlich abzuschalten. Continue reading

EEG-Reform 2016

von Friedhelm Chlopek

Der Bundestag hat am 08. Juni 2016 den Regierungsentwurf für die Novelle des Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG 2016) beschlossen. Dabei sollen Erneuerbare Energien parallel zum Netzausbau weiter ausgebaut werden. „Die EEG Reform ist eine Konsequenz aus Gespensterdebatten um angeblich zu hohe Strompreise und fehlende Netze und ist somit ungeeignet, die eigentlichen Herausforderungen
der Energiewende zu lösen.“ Continue reading

Chancen eines Pumpspeicherkraftwerks Saar im Nordschacht

von Winfried Anslinger

Regelenergie

Regelenergie, auch Regelleistung genannt, gleicht die Schwankungen im Stromnetz aus. Die Normalfrequenz im europäischen Verbundnetz muss bei 50 Hertz gehalten werden. Weicht sie aus ihrem Regelband nach oben oder unten ab, muss Leistung zugeführt oder herausgenommen werden, sonst kommt es zu Störungen, im Extremfall zum Netzausfall. Um das zu vermeiden, muss die Regelleistung eingreifen, die nach festen Regeln Energie zuführt oder aus dem netz nimmt. Continue reading

Podiumsdiskussion am 27. April 2016 in Saarbrücken: Atomausstieg und Energiewende – eine Erfolgsgeschichte?

Eine deutsch-französische Betrachtung zum 30. Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl – mit Simultanübersetzung in Deutsch/Französisch. von Peter Wünsch

Es ist ein Trauerspiel, wie wenig sich Frankreich in puncto Atomausstieg bewegt. Woran liegt es, dass die Franzosen so stark an der zivilen Nutzung der Atomenergie festhalten, obwohl die weltweiten Katastrophen in Tschernobyl und Fukushima zeigen, dass diese Technologie nicht sicher ist? Liegt es an der Trägheit und dem geringen Willen, an der Technologiegläubigkeit oder den eingefahrenen zentralen Strukturen in unserem Nachbarland? Verhindert der künstlich niedrig gehaltene Energiepreis für Strom einen zügigen Aufbau von Stromerzeugungs-Alternativen?
Continue reading

Starker Ausbau der Windenergie an Land in 2015

von Tim Acker

In Deutschland sind nach Angaben der Deutschen Windguard im vergangenen Jahr 1.368 Windkraftanlagen neu errichtet worden, 253 sind abgebaut worden. Insgesamt sind demnach 1.115 Anlagen netto dazu gekommen. Zusammen bringen die neuen Anlagen eine Nennleistung von 3.536 Megawatt (MW), die in einem durchschnittlichen Windjahr ca. 1,4 bis 1,5 Prozent des deutschen Stromverbrauchs liefern können. Damit hat das Jahr 2015 zwar nicht das Rekordjahr 2014 erreicht, in dem insgesamt 4.750 Megawatt neu dazu kamen, immerhin war es war aber das zweibeste Jahr.
Continue reading

Endlagerprojekt Bure – ein Atomklo mitten in der Großregion

Gastbeitrag: Markus Pflüger, Antiatomnetz Trier, www.antiatomnetz-trier.de

Verhindert Bure die Energiewende und sichert den Weiterbetrieb von Cattenom und anderen Atomkraftwerken?
Das französische Dorf Bure liegt 150 Kilometer Luftlinie von der deutsch-französischen Grenze in der Großregion Saar-Lor-Lux-Rheinland-Pfalz. Der Ort mit seinen etwas über 80 Einwohnern gehört zum Departement Meuse in der Region Lothringen, seine südwestliche Grenze ist auch die Grenze zum Département Haute-Marne. Continue reading

Die Welt nach Fukushima

von Friedhelm Chlopek

März 2011: Fukushima
Fünf Jahre nach dem atomaren Super-GAU in Japan ist Fukushima zum Inbegriff der Gefahren von Atomkraftwerken geworden. Vor Fukushima konnte man Bundeskanzlerin Angela Merkel noch sagen hören: „Wenn ich sehe, wie viele Kernkraftwerke weltweit gebaut werden, dann wäre es wirklich jammerschade, sollten wir aus diesem Bereich aussteigen.“ (Rede bei der BDI-Jahrestagung, 15.06.2009). Nach Fukushima hat sich alles verändert, jedenfalls in Deutschland. Continue reading