Energie in Bürgerhand

Klimaschutz ist in aller Munde. Das Thema erneuerbare Energien und Energiewende wird gerade hoch gehandelt. Und die Frage, ob sie denn gelingt, ist heute von eher geringer Bedeutung. Längst ist den meisten Menschen klar, dass der Erfolg der Energiewende alternativlos ist. Und dass für alle Menschen.

Die großen Energiekonzerne wie RWE, EnBW und Vattenfall oder die örtlichen Versorger in den Städten und Kommunen haben längst diesen Markt der Zukunft erkannt. Sie drängen mit der Macht ihres Geldes und ihrer Lobbyisten vor und besetzen „diesen Markt“ für sich. Die Frage, ob Maßnahmen wirklich siamvoll sind, werden in den Konzernen von dem Stand der Aktie und den Gewinnen bestimmt, weniger von Vernunft und der Frage, wie können wir alle das am Besten hinbekommen und alle davon partizipieren. Also: Wie können möglichst viele Bürger daran beteiligt werden?

Die Veranstaltung Energie in Bürgerhand will dazu Wege aufzeigen. Zum Beispiel durch Mitgliedschaft in einer der Energiegenossenschaften, die vor Ort die Energiewende vorantreiben.
Wir haben Fragen. Unterstützt unser Staat das bürgerschaftliche Engagement ausreichend und welche Anreize sind überhaupt da und welche wären sinnvoll? Wie können wir den Druck auf die Politik erhöhen damit schneller im Sinne des Klimaschutzes gehandelt wird?
Diese und weitere Fragen wollen wir an diesem Abend mit unserem Referenten Karl Werner Götzinger von der BEG Köllertal diskutieren. Mit dabei werden auch Vertreter der Energiewende Saarland e.V. und Vertreter des Landesverbandes Saarland der Naturfreunde e.V.

Die Veranstaltung findet am 22. Oktober in der Malzeit in Saarbrücken statt. Beginn ist 19:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.