Der Energiewende neuen Schwung verleihen!

Einladung zum Vortrag

Wir, der Verein „Energiewende Saarland e.V.,“ haben Simone Peter, ehemals Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, heute Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE), eingeladen, um über die aktuelle Lage und die Perspektiven in der Klimapolitik zu informieren. Der Bundesverband bündelt die Interessen von 55 Verbänden, Organisationen und Unternehmen mit 30.000 Einzelmitgliedern, darunter mehr als 5.000 Unternehmen mit mehr als 300.000 Arbeitsplätzen. Ihm kommt damit eine entscheidende Rolle bei der ökologischen Transformation unserer Wirtschaft zu.

Die Veranstaltungfindet statt am Mittwoch, den 28. August 2019
um 20:00 Uhr
im Restaurant „Malzeit“ („Kunstwerk“)
Scheidter Str. 1
66123 Saarbrücken

Klimaschutz ist gegenwärtig ein, ja das Thema, das in Deutschland viele Menschen bewegt, weil erkennbar ist, das der Klimawandel die Menschheit global und existentiell bedroht. Die Ergebnisse umfangreicher Forschungen liegen vor, die Erkenntnisse sind vorhanden, die Debatten sind zahlreich, aber die Taten fehlen. Das große Klimaschutz- und Industrieprojekt ‚Energiewende‘ stockt gewaltig. Der massive Einbruch beim Zubau von Windkraftanlagen gefährdet aktuell nicht nur zigtausende Jobs in einer der wichtigsten grünen Leitbranchen, sondern setzt auch auf’s Spiel, dass der einstige Vorreiter Deutschland seine Ausbauziele für Erneuerbare Energien und die Klimaziele krachend verfehlt – was zudem mit empfindlichen Vertragsstrafen verbunden sein wird. Noch immer fehlen die Ausbaupfade für das von der Berliner Regierungskoalition angekündigte 65 %-Ziel für den Ausbau von Ökostrom bis 2030. Noch immer existieren Deckel und Bremsen, die den Ausbau der Erneuerbaren Energien in künstliche Schranken weist, obwohl Sonne und Wind bereits wettbewerbsfähig nutzbar sind. Es fehlen Flächen und Genehmigungen, viele Projekte werden beklagt. So lässt sich kein Kohleausstieg kompensieren, der für den Klimaschutz so wichtig wäre, der aber auch Platz in den Netzen schafft für Erneuerbare Energie und zudem den Kohleregionen neue, zukunftssichere Perspektiven schafft. Aber auch bei der Wärme- und Verkehrswende muss es vorangehen! Gerade in Industrieregionen wie dem Saarland müssen diese neuen Chancen erkannt und Wege bereitet werden. Das Saarland hat das Know-how, die Flächen und den Modellregioncharakter, um zu zeigen, dass die sozial-ökologische Modernisierung eines Bundeslandes im Herzen Europas auch ökonomisch machbar ist. Dafür braucht es mutige Politik, die in Bund und Land die Weichen auf Zukunft stellt, und Antworten auf die Klimakrise und den internationalen Wettbewerb um saubere Technologien gibt.

Simone Peter wird mit ihrem fundierten Einblick in die internen Kenntnisse dieser für den Umbau unserer Energieversorgung so entscheidenden Branche zu einer Reihe von FragenStellung beziehen, die uns alle derzeit bewegen:

Was muss jetzt getan werden, um die Energiewende voranzutreiben? Worin bestehen die größten Hindernisse? Auf welche Maßnahmen sollte man sich konzentrieren? Wie verlässlich ist die Versorgungssicherheit angesichts von durchschnittlich 40 % Ökostrom im Netz? Müssen wir uns auf Desinformationskampagnen einstellen? Wenn ja, in welcher Art? Was weiß man im BEE darüber, was die breite Öffentlichkeit nicht weiß? An welchen Stellen setzen die Gegner der Energiewende in Politik und Wirtschaft an, um ihre Interessen zu verfolgen? Trifft es zu, dass die Energiewende, wie oft behauptet, wesentlich mehr Kosten verursacht als eigentlich notwendig wäre? Wenn ja, was sind die Gründe? Welche unterstellten Gründe sind es nicht? Welchen Klimaschutzbeitrag leisten Erneuerbare und wieviel Wertschöpfung bleibt in der Region? Gibt es neue Vorstellungen davon, wie man mit berechtigten und unberechtigten Protesten von Bürgerinnen und Bürgern umgehen könnte bzw. sollte? Wie bekommen wir gesellschaftliche Bündnisse hin? Wie profitieren Industrieregionen wie das Saarland von der Energiewende?